And the Winner is … Kooperationsprojekt der osthaus & beckert GmbH mit der Strehl GmbH & Co. KG gewinnt Innovationspreis Niedersachsen 2018

Die Spannung war groß, als am 21. August 2018 im historischen Rathaus in Hannover erstmalig der Innovationspreis Niedersachsen verliehen wurde. Der Preis ehrt diejenigen, die sich Innovation und Veränderung verschrieben haben. Unter der Schirmherrschaft von Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann und Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler wurden Projekte in den Kategorien „Kooperation“, „Wirtschaft“ und „Vision“ mit dem jeweils 20.000 Euro dotierten Preis gewürdigt.

Gewinner in der Kategorie „Kooperation“ ist ein vom Transferzentrum Elbe-Weser (TZEW) initiiertes Entwicklungsprojekt einer Bewegungsplattform für Kinder mit motorischen Einschränkungen der Firmen osthaus & beckert GmbH (Schwanewede, Landkreis Osterholz) und der Strehl GmbH & Co. KG (Bremervörde, Landkreis Rotenburg (Wümme)).

v.l. Susanne Schmitt (Vorsitzende des Innovationsnetzwerkes Niedersachsen), Arne Engelke-Denker (TZEW), Christian Osthaus (osthaus & beckert GmbH), Björn Strehl (Strehl GmbH & Co. KG)

Die Erfolgsgeschichte fand ihren Ursprung nach einer durch das TZEW vermittelten Beratung bei osthaus & beckert zur strategischen Positionierung eines neu entwickelten Fahrsimulators. Der Experte riet dazu, das Kernelement als sog. “motion base” für Fitness/Rehageräte, Bürostühle, Flug- oder Mountainbikesimulatoren etc. anzubieten. Die Systemintegration zu einem fertigen Produkt würde dann durch ein Unternehmen im jeweiligen Marktsegment erfolgen. Das TZEW initiierte daraufhin ein erstes Sondierungsgespräch mit der Fa. Strehl. Basierend auf dem ersten Vermittlungsgespräch wurde schließlich das gemeinsame Kooperationsprojekt der Bewegungsplattform gestartet, die im Gegensatz zu herkömmlichen therapeutischen Geräten komplexere Bewegungsfolgen abspielen kann. Darüber hinaus ist es möglich, den therapeutischen Erfolg zu messen sowie die Gegenkraft während der Therapie. Hierdurch kann einer Überforderung der Muskulatur entgegengewirkt werden. Das Video zum Projekt finden Sie auf unserem YouTube-Channel: https://www.youtube.com/watch?v=f1GkQIFmBJU&feature=share

„Wir freuen uns sehr, dass wir dazu beigetragen haben, dass beide Unternehmen heute mit dieser Auszeichnung geehrt werden“, so Arne Engelke-Denker, Leiter des TZEW. Mit der Verleihung des Innovationspreises Niedersachsen zeige das Land ein deutliches Signal, dass das Teilen von Know-how zum beiderseitigen Vorteil belohnt würde. „Für uns ist die heutige Preisverleihung Ansporn, auch künftig die Vernetzung von Unternehmen der ARTIE-Region für gemeinsame Entwicklungsprojekte weiter voran zu treiben.“

Gewinner in der Kategorie “Vision” ist die Syrphus GmbH aus Seevetal (Landkreis Harburg). Das Unternehmen entwickelt eine innovative Mobilitätslösung, die den Individualverkehr im Luftraum ermöglicht. Ausgezeichnet wurde das Konzept eines modularen, auf einer Drohne basierenden Flugsystems.

In der Kategorie “Wirtschaft” gewann die RITTEC Umwelttechnik GmbH aus Lüneburg mit dem Projekt „solvoPET“. Im Projekt wird die erste Technologie entwickelt, die es ermöglicht, Kunststoffabfälle ohne Qualitätsverlust in eine Kreislaufwirtschaft zu überführen.

Somit wurden alle Preise an Betriebe aus dem ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg verliehen. “Ein großartiges Beispiel dafür, wie innovationsstark unsere Region ist”, bekräftigt Arne Engelke-Denker.